Islam. Religionslehre auf einen Blick

Der Islam gehört zu den drei großen monotheistischen Religionen sowie zu den Welt-Religionen. Die Kenntnisse um diese Religion fördern sowohl die Interreligiösen als auch die Interkulturellen Kompetenzen. Das Unterrichtsfach „Islamische Religion“ kennzeichnet sich durch seine Bekenntnisorientierung aus und unterstützt dadurch einen demokratischen und friedlichen Umgang aller Menschen. Das Fach versucht innerhalb eines schülerorientierten Unterrichts religiöse Themeninhalte gegenwartsbezogen zu vermitteln.

Am Märkischen Gymnasium findet seit dem Jahr 2016 Islamischer Religionsunterricht statt; welcher mittlerweile mit jeweils zwei Stunden in der Sekundarstufe I (5.-9. bzw. 10. Klasse) und jeweils drei Stunden in der gymnasialen Oberstufe (EF, Q1, Q2) Teil des Schulkonzepts ist. Der Unterricht versteht sich nicht als Ersatz für den Moscheeunterricht (Koran-Alphabetisieurng, Auswendiglernen von Suren, u.ä.), sondern als Reflexion von islamischen Glaubensgrundlagen (iman) und der islamischen Glaubenspraxis (ibadat und ahlaq). Dabei steht selbstverständlich der Koran und die Sunna und Sira (die Gewohnheiten und Biografie des Propheten Muhammed (Friede sei mit ihm und allen anderen Propheten)) als die zwei Haupt-Quellen der Islamischen Religion im Vordergrund, wobei die Auseinandersetzung mit Sekundärliteratur ebenfalls einen Teil des Islamsichen Relgionsunterrichts darstellt.

IslamischeReligion

Ziele des Faches Islamische Religionslehre

Das Fach Islamische Religion gehört zum geisteswissenschaftlichen Aufgabenfeld der Fächergruppe II.

Der Unterricht im Fach Islamische Religion am Märkischen Gymnasium trägt – in Übereinstimmung mit den Vorgaben der Kernlehrpläne – zur religiösen Bildung und Identitätsfindung der Schülerinnen und Schüler bei.

In der Sekundarstufe I zielt der Islamische Religionsunterricht auf eine grundlegende Kompetenzvermittlung ab, die im Unterricht der gymnasialen Oberstufe erweitert und vertieft wird. Wir als Fachkolleg*innen sehen seine Aufgabe darin, die Schülerinnen und Schüler auf ein Leben in einer pluralistischen und individualisierten Welt vorzubereiten. Dies wird durch die Entwicklung der Fähigkeit zu einem verantwortlichen Umgang mit der eigenen Religiosität in pluralen Gesellschaften, mit anderen Religionen und Weltanschauungen sowie zu verantwortlichem Handeln unterstützt.

Mitglieder der Fachschaft Islamische Religionslehre
Herr Birinci (Fachvorsitz), Herr Kücük (Referendar) und Herr Tourali (Referendar)


Weiterführende Informationen

pdfSchulinternes Curriculum