SPD-Urgestein nah an Schülern dran

Franz Müntefering packt am MGH Themen an, die Jugendliche bewegen

Hamm-Westen – SPD-Urgestein Franz Müntefering nahm sich viel Zeit. Zugeschaltet aus dem Willy-Brandt-Haus in Berlin, diskutierte er fast zwei Stunden lang mit Schülern des Märkischen Gymnasiums und des Humboldt-Gymnasiums in Eichwalde bei Berlin über Globalisierung, Klimaschutz, den Zusammenhalt der Gesellschaft und Rassismus – Themen, die viele Jugendliche bewegen. Und obwohl zwischen dem ehemaligen Vize-Kanzler und den Schülern rund 65 Altersjahre liegen, traf er mit vielen seiner Aussagen ihren Nerv.

270321

Die Diskussion war Auftakt der von Dr. Andrea Kolpatzik (MGH) und Hendrik Küpper (Humboldt-Gymnasium) initiierten Reihe „Religion, Kultur, Moral und Kapital: Was hält unsere Gesellschaft zusammen?“, in deren Verlauf noch mit weiteren – ehemaligen Spitzenpolitikern gesprochen werden soll. Das freut auch Schulleiter Florian Rösner: Angesichts von 17 verschiedenen Muttersprachen sei das MGH eine internationale Schule. Um so wichtiger sei der heutige Abend – ein Abend, zu dem Rösner auch Sandra Pohl, Fachdezernentin Geschichte bei der Bezirksregierung Arnsberg, begrüßte.

Weiterlesen: SPD-Urgestein nah an Schülern dran

Kooperation klappt auch auf Distanz

MGH und Stadtbüchereien entwickeln verschiedene Angebote

170321Hamm-Westen – Fast drei Monate, von Mitte Dezember bis Anfang März, waren die Stadtbüchereien Hamm für den regulären Publikumsverkehr geschlossen – auch ein Problem für die Schüler des Märkischen Gymnasiums, die in Pandemie-Zeiten ihre Facharbeiten schreiben und dafür nach Literatur recherchieren wollen. Doch die vergangenen Wochen haben gezeigt: Eine Kooperation zwischen der Schule und den Stadtbüchereien funktioniert auch auf Distanz. Insbesondere die Erfahrungen, die in den letzten Monaten mit den mehr als 170 Videokonferenzen pro Woche gemacht wurden, um die Schüler im Distanzunterricht zu betreuen, zahlen sich hier aus.

Weiterlesen: Kooperation klappt auch auf Distanz

„Die Opferrolle satt“

MGH-Schüler diskutieren mit Regisseur über „Modernen Antisemitismus“

120321.1Hamm-Westen – Dimi, 19, ist den verklemmten Umgang mit Juden und die ewige Opferrolle satt. Mit seiner Geschichte steht er im Mittelpunkt des mehrfach preisgekrönten Kurzfilms „Masel Tov Cocktail“. Arkadij Khaet, neben Mickey Paatzsch einer der beiden Regisseure, sprach in dieser Woche in einer Online-Konferenz mit Schülern der Einführungsphase (EF) des Märkischen Gymnasiums, Lehrerin Dr. Andrea Kolpatzik und Pfarrer Carsten Dietrich von der Evangelischen Kirchengemeinde Pelkum-Wiescherhöfen über Themen wie „Moderner Antisemitismus“ und „Erinnerungskultur“. Es war eine von mehreren Veranstaltungen im Rahmen der „Woche der Brüderlichkeit“ am MGH.

Weiterlesen: „Die Opferrolle satt“

Hilfe aus dem eigenen Haus

2021 02 02a

Vier Kräfte des Märkischen Gymnasiums beantworten Fragen zum Distanzunterricht und helfen

Hamm-Westen – Nach leichten Startschwierigkeiten, die es allerdings an vielen Schulen gab, funktioniert auch an der größten Schule im Stadtbezirk Pelkum, dem Märkischen Gymnasium, der Distanzunterricht weitgehend. Zu dieser Einschätzung kam Schulleiter Florian Rösner zum Ende der ersten Unterrichtswoche, in der bis auf vier Schüler aus den beiden unteren Jahrgangsstufen – sie befinden sich in der Notbetreuung – alle von zu Hause aus lernen.

Weiterlesen: Hilfe aus dem eigenen Haus

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.