Unsere neue Mensa – ein wichtiger Beitrag zum Lern- und Lebensort Schule

Fr. MöhrleWas lange währt wird endlich gut“ – lange haben wir auf diesen Tag gewartet – am Mittwoch, dem 28. September war es endlich soweit: Mit einem festlichen Eröffnungsprogramm wurde unsere neue Mensa eingeweiht.

Groß war die Freude vor allem bei den Leiterinnen der drei Schulen, Ursula Möhrle (Märkisches Gymnasium), Angela Hövelmann (Elisabeth-Lüders-Kolleg) und Dr. Marianne Bienhold (Friedrich-Ebert-Realschule) und bei allen Lehrerinnen und Lehrern sowie den Schülerinnen und Schülern.

MensaDer rund 4 Millionen Euro teure Neubau – finanziert aus Mitteln des Konjunkturpakets II, woran auch die großen gebastelten Geschenkpakete neben dem Rednerpult erinnerten – wurde in einem ihm wür­digen Rahmen zelebriert. Zahlreiche Ehrengäste versammelten sich nach zweijähriger Planung und Bauphase zur Einweihung und offiziellen Schlüsselübergabe der neuen Mensa des Märkischen Gymnasiums. Unter den Gästen befanden sich neben Vertretern aus Politik und Bildung auch die Vertreter der am Bau­vorhaben beteiligten Firmen. Die Festredner lobten den gelungenen Bau als Meilenstein für die weitere Entwicklung des Märkischen Gymnasiums im Hammer Westen.

MensaOberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann wertet die Investition an dieser Stelle als Beitrag zur Herausforderung Strukturwandel: „Und wir können ihn meistern, wenn wir auf Bildung setzen und alle mitnehmen.“ Auch Wilbert Neuser, Vertreter der Bezirksregierung beglückwünschte das Märkische Gymnasium für seine „nachhaltige und kluge Investition in die Zukunft“. Die Mensa sei ein wichtiger Bestandteil des Lern- und Lebensortes Schule, an dem nicht „gebüffelt, sondern gelernt“ werden soll. Nicht zuletzt die Schulzeit­verkürzung und der Einstieg in den Ganztagsbetrieb mache eine gute Mensa unverzichtbar. Christoph Keinemann vom zuständigen Architekturbüro übergab symbolisch den Schlüssel an den Oberbürgermeister sowie an die drei Schulleiterinnen.

MensaDanach folgte Alessa Grietschalow, Schülerin der Jahrgangsstufe 12, die die eingeladenen Gäste mit ihrer wunderschönen Stimme verzauberte. Abschließend segnete Rüdiger Timmer-Rosenbusch, Schulpfarrer der benachbarten Realschule, den Neubau ein und betonte nochmals die große Bedeutung der Mensa für das soziale Miteinander. Unsere Mensa umfasst neben dem großzügigen Ausgabe- und Essbereich, in dem mehr als 300 Schülerinnen und Schüler gleichzeitig Platz zum Essen finden eine neue moderne Küche, Gruppenräume sowie eine Cafeteria und ist bewusst offen, transparent und multifunktional gebaut worden. Die Mensa wird also auch eine über das Schulleben hinausgehende Bedeutung tragen, wenn z.B. kulturelle Veranstaltungen in den Räumlichkeiten stattfinden. Leider ist die Benutzung noch nicht ab sofort möglich und wir müssen uns noch etwas gedulden. Doch schon jetzt freuen wir uns am Märkischen Gymnasium darauf, bald in dem einladenden Neubau, der nach den Herbstferien von der Firma Rebional aus Herdecke bewirtschaftet werden soll, unser Mittagessen einzunehmen.

Fr. Dohle & Fr. Stein