Ein Sommernachtstraum – auch im Januar

21.01.16Ein Fabelwesen, das alle mit einer Zauberblume durcheinander bringt, Glück und Streit, Liebe und Leid der Jugend – diesmal war es der Sommernachtstraum frei nach Shakespeare, den das „Theater-Modul" der 9. Klassen am MGH unter der Leitung von Frau Behrendt-Cuypers und Herrn Fleischmann präsentierte.

Nach einigen Monaten der Vorbereitung, in denen die Teilnehmerinnen neben ihren Rollen auch Grundlagen des Theaters von der richtigen Atemtechnik bis zu typischen Bewegungsabläufen auf der Bühne proben durften (professionell unterstützt durch Anna-Sophia Zimniak vom Helios-Theater, Dankeschön!), überzeugten die achtzehn jungen Schauspielerinnen am Tag der Aufführung als Elfen und Trolle im Wald vor der Stadt, als Mitglieder des Adels von Athen oder als Handwerker auf ganzer Linie.

Auch das liebevoll gestaltete Bühnenbild (ein Dank an Frau Behrendt-Cuypers und ihren Mann sowie Aleksandra Lambert und Jade Hunter), die Musik zwischen Barock, Metallica und Rihanna und die Beleuchtung (ein Dank an Abdurrahman Günes und Lars Goclik) machten die Komödie zu einem lebendigen Vergnügen, das alle Zuschauer in der vollbesetzten Aula auf dem Hilkenhohl vorzüglich unterhielt.

Und wie nach der letztjährigen Aufführung gab es für diejenigen, die genau hingesehen und hingehört hatten, auch dieses Mal Schokoladiges zu gewinnen. Wäre in Athen vielleicht auch schon etwas gegen Liebeskummer gewesen...