Schulwettbewerb Jugend debattiert am MGH

010217Am 01.02. fand in der Aula auf dem Hilkenkohl das diesjährige Schulfinale von „Jugend debattiert" statt, welches in zwei Altersklassen unter Beobachtung der Jahrgangsstufen 8 und 9 sowie weiterer Schülerinnen und Schüler ausgetragen wurde.

Nach einer kurzen Begrüßung und Erläuterung des Ablaufs der streng geregelten Debatten durch Frau Carbone ging es zunächst für die Klassenfinalistinnen und -finalisten der 9. Klassen los, die sich auch in diesem Jahr in einem 8 Unterrichtsstunden auf „Jugend debattiert" vorbereitet hatten. Unter großem Applaus kamen Juliana Stronski, Theo Derksen, Inga Weber und Julia Michalski auf die Bühne und debattierten angeregt die Frage, ob es jeden Tag vor dem Unterricht eine Stunde Fitness geben soll.

Die Jury, die aus Susanne Romanowski, einer ehemaligen Schülerin des MGH (Abi 2013) und Jugend debattiert Landessiegerin (2013) sowie Herrn Möller und Frau Böving bestand, hatte anschließend die schwierige Aufgabe, die Debattanten in Bezug auf ihre Sachkenntnis, Überzeugungskraft, Gesprächsfähigkeit und ihr Ausdrucksvermögen hin zu beurteilen. Als Siegerinnen gingen aus dieser Debatte Juliana Stronski und Inga Weber hervor.

In der Jahrgangsstufe II traten direkt danach die Schülerinnen und Schüler des Fortgeschrittenenkurses gegen den, insbesondere für die SeiteneinsteigerInnen aus der EF angebotenen, Einführungskurs an. Somit traten Lea Weber und Paul Schütte als Fortgeschrittene und Yahya Ouahabi und Paulina Gulowski als Neueinsteiger hinter die Rednerpulte. Sie debattierten die Frage: „Soll für die Nutzung von Sozialen Medien eine Klarnamenpflicht eingeführt werden?" Von Herrn Backhaus, Herrn Schimmel und Susanne Romanowski wurden letztlich Paul Schütte und Paulina Gulowski als Sieger gekürt.

Alle vier Schulsiegerinnen und -sieger wurden mit Urkunden, Büchergutscheinen und Blumen unter großem Applaus beglückwünscht. Sie treten nun am 21.02.2017 bei der Regionalqualifikation, die ebenfalls am MGH stattfindet, gegen weitere Schülerinnen und Schüler der Region an, um sich für das Regionalfinale zu qualifizieren.

Cornelia Böving