Les enfants de la guerre

Ein Unterrichtsprojekt zum Leben und Schicksal deutsch-französischer Kriegskinder während des Zweiten Weltkriegs und der Zeit danach

Die Schülerinnen und Schüler des Grundkurses Französisch von Herrn Eckernkemper (Q1) haben sich mit dem Leben und Schicksal von Kindern aus deutsch-französischen Beziehungen während des Zweiten Weltkriegs beschäftigt. Viele dieser Kinder durchlebten sowohl während als auch nach dem Krieg eine sehr beschwerliche Kindheit, die häufig durch Ausgrenzung, Verstoßung durch die Familie und Diskriminierung gekennzeichnet war. Die Kinder wurden enfants de la honte (Kinder der Schande), têtes de boche (Germanenschädel) oder auch bâtards (Bastarde) genannt.

Vielfältige authentische Zeugnisse boten den Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmern einen breiten Zugang zum Thema. Von den Schülerinnen und Schülern wurden u.a. mehrere Kurzdokumentationen mit unterschiedlicher Schwerpunktsetzung erstellt. Höhepunkt des Unterrichtsvorhabens war sicherlich der Besuch des Zeitzeugens Monsieur Sauval-Schmutzler, der den Schülerinnen und Schülern von seinem ergreifenden Leben als enfant de la honte erzählt hat.

Hier noch ein weiterführender Link, der die Eindrücke des Treffens mit Monsieur Sauval-Schmutzler auf der Homepage des deutsch-französischen Vereins der Kriegskinder e.V. (A.N.E.G. – Amicale Nationale des Enfants de la Guerre) schildert:

http://anegfrance.free.fr/EGRFA_11.HTM

Die Veröffentlichung der Kurzdokumentationen der Schülerinnen und Schüler folgt in Kürze.