Märkisches Gymnasium eine Klasse für sich

BADMINTON Zum dritten Mal in Folge Regierungsbezirksmeister. Im Juli geht es in Bochum um die Fahrkarte nach Berlin

HAMM • Zwei Badminton-Schülerteams des Märkischen Gymnasiums lösten das Ticket zur NRW-Endrunde im Juli in Bochum lösen. Dabei setzen sich die „MGH-ler" in der Kopernikushalle in beiden Wettkampfklassen gegen starke Konkurrenz aus dem Regierungsbezirk Arnsberg durch.

In der Wettkampfklasse III (Jg. 1988-1991) trat das Märkische mit Marcel Dubbi, Philipp Hohoff, David Kade, Stefan Müller, Fee Piesendel, Laura Riffelmann und Sophia Wortmann gegen das Haranni-Gymnasium Herne an. Die Partie war eine sichere Angelegenheit für Hamm. Im Schnelldurchgang gewann das Team unter der Betreuung von Anna Stallbörger und Burkhard Gröning mit 7:0. Im Finale stand man dem Peter-Paul-Rubens-Gymnasium aus Siegen gegenüber. Während das Jungendoppel durch Marcel Dubbi und Philipp Hohoff mit 9:15 und 2:15 der gegnerischen Schule überlassen werden musste, zeigte das Mädchendoppel Laura Riffelmann und Sophia Wortmann eine überzeugende Leistung und gewann mit 11:3 und 11:3. In den Jungeneinzeln hatten sowohl Philipp Hohoff als auch Stefan Müller keine Chance, so dass es nach den Doppeln und den Jungeneinzeln 1:3 stand. Fee Piesendel siegte im zweiten Mädcheneinzel mit 11:1, 11:6. Ihr folgte Laura Riffelmann, die mit 11:0 und 11:1 gewann. Im entschei-denden Mixed setzten sich Sophia Wortmann und Marcel Dubbi mit 11:6, 11:6 durch und sicherten dem Märkischen Gymnasium den Start bei der NRW-Endrunde. Gleichzeitig vertraten in der Wettkampfklasse II (Jg. 1986-1989) Michael Czypionka, Christopher Kade, Fabian Muhr, Sandra Bielefeld, Nina Mielke sowie Ann-Kathrin Tietze die Farben des Märkischen. In der ersten Begegnung gegen das Städtische Gymnasium Marsberg hatte die Mannschaft Startprobleme und gewann glücklich mit 4:3. Punktelieferant war neben dem Jungendoppel (Kade/Czypionka) und den Jungeneinzeln (Kade und Czypionka) Sandra Bielefeld, die im entscheidenden ersten Mädcheneinzel mit 11:9-und 11:5 die Nase vorn behielt. Im Finale mussten die Westener gegen das Gymnasium Erwitte antreten. Hier trumpften die „MGH-ler" auf und gewannen die Partie mit 5:2. Das Jungendoppel sowie die beiden Jungeneinzel, die durch Christopher Kade und Michael Czypionka gespielt wurden, waren eine klare Angelegenheit für das MGH. Im ersten Mädcheneinzel musste Sandra Bielefeld über drei Sätze gehen, gewann das Match aber letztlich mit 6:11, 11:5 und 11:2. Ebenso verschlief das Mixed Fabian Muhr und Sandra Bielefeld den ersten Satz, konnte aber auch dieses Spiel noch umbiegen und gewann mit 0:11, 11:5 und 11:6. Mit dem Erreichen des NRW-Finales festigte das Team des Märkischen Gymnasiums seine Vormachtstellung in der Sportart Badminton im Regierungsbezirk Arnsberg. Das Märkische ist nun zum dritten Mal in Folge Regierungsbezirksmeister und wird im Juli in Bochum versuchen, das Bundesfinale in Berlin zu erreichen. • seh  

WA vom 10.04.2003