Märkisches Gymnasium feiert Bezirksmeistertitel

BADMINTON Die Hammer Schüler setzen sich in zwei Altersklassen durch und kämpfen nun zu Hause um die Regierungsbezirksmeisterschaft

15.03.03Die siegreichen Schuler des „Märkischen" sehen der Regierungsbezirksmeisterschaft optimistisch entgegen. • Foto: Wiemer

HAMM • Überzeugender konnte der Gewinn der Bezirksmeisterschaften der Schulen im Badminton nicht sein: In beiden Altersklassen gewannen die Schüler des Märkischen Gymnasiums ihre Endspiele hoch mit 5:2 und 7:0 und bewiesen damit erneut ihre Spielstärke im heimischen Raum. Voller Erwartungen treten sie nun in drei Wochen um den Regierungsbezirksmeisterstitel an, der in diesem Jahr in Hamm ausgespielt wird.

Und in einer ersten Reaktion gaben sich die Spieler zuversichtlich. Diesen Siegeswillen möchte Betreuer Burkhard Gröning seinen Spielern nicht nehmen, betont aber, dass die Spielstärke der gegnerischen Schulmannschaften unbekannt sei und damit erst am Wettkampftag eine Prognose gestellt und taktische Maßnahmen getroffen werden könnten. So war vor den Spielen in Dortmund nicht von einer derartigen Überlegenheit auszugehen. Erfreulicherweise überzeugten alle Spieler, auch wenn ein Einzel und einMixed verloren gegeben werden mussten. In der Wettkampfklasse U (1986-1989) spielten: Christopher Kade, Michael Czypionka, Andre Muscheid, Fabian Muhr, Sandra Bielefeld, Ann-Katrin Tietze, Nina Mielke. Die Mannschaft der Wettkampfklasse III (1988-1991) bildeten: Philipp Hohoff, Marcel Dubbi, David Kade, Stefan Müller, Laura Riffelmann, Sophia Wortmann, Fee Piesendel, Jennifer König. Nur leichte Umstellungen wird es bei den Regierungsbezirksmeisterschaften am 2. April geben. Die beiden Mannschaften wollen dann ihren Heimvorteil nutzen. Allerdings müssen sie auf ihre eigene Märkische Sporthalle verzichten, da die Meisterschaften in die Kopernikushalle verlegt wurden. Das längst geplante, bunte Rahmenprogramm aller Hammer Schulen bleibt aber. Schließlich geht es darum, das Ruhrgebiet als Austragungsort für die Olympischen Spiele 2012 zu unterstützen.

WA vom 15.03.2003