Badminton-Team steht überraschend im Halbfinale

BERLIN ■ Die Badminton-Mannschaft des Märkischen Gymnasiums hat ganz überraschend das Halbfinale des Bundesfinals „Jugend trainiert für Olympia" erreicht. Im Viertelfinale bezwangen die acht Jugendlichen aus Hamm, die zuvor in Berlin als krasser Außenseiter galten, gestern Greifswald mit 4:3. Nach zwei Super-Doppeln - Philipp Hohoff/Marcel Dubbi gewannen 15:3, 15:8, Laura Riffelmann/Fee Piesendel siegten 15:3, 15:7 - sorgten die drei Einzel für Spannung. Nachdem Philipp Hohoff eine unglückliche Niederlage kassierte (15:8, 15:6), setzte sich Marcel Dubbi knapp durch (15:9, 15:12) und Laura Riffelmann holte souverän den vierten Punkt für Hamm (11:3, 11:5). Damit konnte sich das Team des Märkischen Gymnasiums auch eine Pleite im Mixed erlauben und das letzte Mädchen-Einzel ausfallen lassen.

Heute um 9 Uhr beginnt das Halbfinale gegen den haushohen Favoriten aus Kaiserslautern. Da diese Mannschaft bisher in einer anderen Liga spielte, rechnen sich die Hammer höchstens eine winzig kleine Außenseiterchance aus. Doch sie sind gut drauf und können vielleicht mit etwas Glück ihrem Ruf als Turniermannschaft und Überraschungsteam des diesjährigen Berliner Bundesfinals gerecht werden. Sollten die Hammer das Endspiel erreichen, müssten sie heute bereits um 11 Uhr wieder aufs Feld.

WA vom 24.09.2004