Sensationelles Ergebnis

25.09.04Die Badminton-Mannschaft bei der Siegerehrung

HAMM ■ Als krasser Außenseiter angereist, mit einem dritten Platz und jeder Menge Respekt im Gepäck wieder auf dem Weg nach Hause. Die Reise zum weltgrößten Schulsportfest nach Berlin hat sich für die Badminton-Spieler der Märkischen Gymnasiums mehr als gelohnt.

Nach der glatten Niederlage im Halbfinale gegen die Schüler des favorisierten Heinrich-Heine-Gymnasiums aus Kaiserslautern (0:7), die später auch das Finale gegen eine Schule aus Jena für sich entschieden, setzten sich die Schützlinge von Lehrer Neuhaus gegen Wolfen mit 6:1 durch. In der Vorrunde noch knapp mit 3:4 am Vertreter aus Sachsen-Anhalt gescheitert, ließen die Hammer ihrem Gegner nach einer taktischen Meisterleistung im kleinen Finale keinerlei Siegchance. Marcel Dubie sicherte seiner Mannschaft mit dem entscheidenen Punkt zum 4:0 vorzeitig den Erfolg, nachdem die Doppel bereits zu Anfang mit deutlichen Siegen (15:0, 15:2/15:0, 15:1) die Weichen auf Bronze gestellt hatten.  

WA vom 25.09.2004