Stippvisite einer Olympiasiegerin

Kanutin Josefa Idem erinnert sich beim Besuch des „Märkischen" an ihre Schulzeit

15.01.05Josefa Idem, erfolgreiche Kanutin, besuchte gestern ihre alte Schule: (von links) Lehrer Reiner Helbig, Rektor Dr. Hanns-Michael Sennewald sowie Janek und Josefa Idem. ■ Foto: Rother

HAMM-WESTEN ■ Ein paar Schüler blickten neugierig aus dem Fenster, als sich Josefa Idem mit ihrem Sohn Janek, Direktor Dr. Hanns-Michael Sennewald und Lehrer Reiner Helbig für ein Foto vor dem Märkischen Gymnasium aufstellten. Viel Wind wurde nicht gemacht um den Besuch der mehrfachen Kanu-Weltmeisterin, Olympiasiegerin von Sydney und Olympiazweiten von Athen. Idem war einfach nur gekommen, um sich ihre alte Schule anzusehen. Von 1974 bis 1982 besuchte sie das „Märkische". Acht Jahre brauchte die heute 40-Jährige von der fünften bis zum Abschluss der zehnten Klasse. Trotzdem habe sie schöne Erinnerungen an ihre Schulzeit: „Ich schäme mich nicht dafür. Heute habe ich es ja wieder gerade gebogen."

Woran es damals gehapert hat? „Ich war schon immer schlecht organisiert, hatte immer einen Hang zum Chaotischen." Das Fach "Englisch" sei allerdings eine Ausnahme gewesen: „Unser Lehrer war so streng, dass ich immer meine Hausaufgaben gemacht habe." Ihre sportlichen Wurzeln hat Idem im KV 45 Herringen. Nach den verpatzten Olympischen Spielen von Seoul 1988 zog sie der Liebe wegen von Hamm nach Ravenna. Seit Anfang der 90er-Jahre ist sie für den italienischen Kanuverband gestartet. Ob das so bleibt, darüber mache sie sich gerade Gedanken. „Ich glaube aber, dass ich aufhören werde." Etwa zwei Mal im Jahr stattet sie ihrer alten Heimat einen Besuch ab. Diesmal ist sie gekommen, „weil ich schon lange wieder Lust darauf hatte" und weil sie als Laudatorin für die gestrige Sport-Gala eingeladen war. Für die Schüler, die kaum etwas vom prominenten Besuch mitbekamen, könnte die Stippvisite trotzdem erfreuliche Folgen haben. Idem ist in ihrer Heimatstadt Beigeordnete des Bürgermeisters und als solche auch für die internationalen Beziehungen zuständig: „Wie wäre es denn mal mit einer Schülerfahrt nach Ravenna?", fragte Idem und traf - nach der Begeisterung des Schulleiters zu urteilen - offensichtlich ins Schwarze. ■ dorn

WA vom 25.01.2005