"Typenhaft überzeichnet"

Die Jahresgabe 2007 kommt von der Künstlerin Regine Schmidt-Morsbach Seit 1981 stellen Künstler dem MGH ihre Arbeiten zur Verfügung

05.05.07Lydia Auinger (rechts) und Alexandra Niedermeier aus der Jahrgangsstufe 13 des MGH präsentieren die Jahresgabe 2007 von Regine Schmidt-Morsbach. ■ Foto: Rother

HAMM-WESTEN ■ Am Märkischen Gymnasium (MGH) ist es seit 1981 eine gute Tradition, dass sich die jeweilige Abiturientia über eine Jahresgabe in Form einer künstlerischen Arbeit freuen darf. Dies sei eine tolle Idee, sagt Schulleiter Dr. Hanns-Michael Sennewald. Dadurch erhielten die Abiturienten ein Andenken an ihre Schule und blieben dieser noch lange Zeit verbunden. Durch die Jahresgabe und die damit verbundene Ausstellung weiterer Werke des Künstlers ermögliche die Schule zudem eine Begegnung mit Kunst. Schon viele namhafte Künstler haben ihre Arbeiten kostenlos zur Verfügung gestellt, darunter Otmar Alt, Erich Lütkenhaus und Horst Rellecke. Die Jahresgabe 2007 stammt von der ostwestfälischen Künstlerin Regine Schmidt-Morsbach. Es handelt sich dabei um das farbenfrohe Kunstwerk „Wir gehören zusammen".

Weiterlesen: "Typenhaft überzeichnet"

Über Weimar nach Berlin

MGH qualifiziert sich für das Bundesfinale der Deutsch-Olympiade Vier Schüler der 9 a überzeugen die Jury - Parkschule knapp gescheitert

07.05.07Alexander Braun, Muhammed Gercek, Miriam Stahlberg und Frederik Grüneberg (von links) qualifizierten sich für das Bundesfinale der Deutsch-Olympiade. ■ Foto: pr

HAMM-WESTEN ■ Sie mussten reimen, umschreiben, erklären, erzählen und darstellen. Nachdem sie sich bereits inerhalb der Klasse und der Jahrgangsstufe durchsetzten, wartete auf Alexander Braun, Muhammed Gercek, Frederik Grüneberg und Miriam Stahlberg aus der 9 a des Markischen Gymnasiums (MGH) eine ganz besondere Herausforderung: Beim Regionalfinale in Weimar landete das Quartett aus Hamm auf dem 1. Platz und qualifizierte sich somit für das Finale der erstmals ausgetragenen Deutsch-Olympiade am 20. Mai in Berlin. In allen fünf Disziplinen konnten die Schüler, die somit Nordrhein-Westfalen vertreten werden, durch gewitzte Wortwahl sowie durch Spontanität und Einfallsreichtum beim Lösen der oft kniffligen Aufgaben die Jury überzeugen. Und so freuten sich am Ende nicht nur die vier Schüler und ihre Lehrerin Claudia Carbone. Stolz war auch Schulleiter Dr. Hanns-Michael-Sennewald: „Wir wussten nicht, was uns in Weimar erwartet." Es sei die erste Veranstaltung dieser Art gewesen. Umso höher sei das großartige Abschneiden der vier Schüler zu bewerten.

Weiterlesen: Über Weimar nach Berlin

Ausstellung im Märkischen

23.04.07Bei der Ausstellungseröffnung (von links): Bürgermeisterin Ulrike Wäsche, Künstlerin Regine Schmidt-Morsbach und Schulleiter Dr. Hanns-Michael Sennewald. ■ Foto: Mroß

PELKUM ■ „Bilder von Menschen und Menschlichem" der Künstlerin Regine Schmidt-Morsbach sind noch bis zum 16. Mai in der Galerie des Märkischen Gymnasiums zu sehen. Mit ihren Aquarellen und anderen Arbeiten möchte Schmidt-Morsbach den Betrachter einladen, hinter die Fassaden zu schauen und versteckte Zeichen jenseits von Glätte und Glanz zu erkennen. ■

WA vom 23.04.2007

Märkisches Gymnasium verteidigt den Titel souverän

28.03.07Ganz souverän verteidigten die Badminton-Spieler des Märkischen Gymnasiums den Meistertitel im Regierungsbezirk Arnsberg. Dabei waren die Siege der neu formierten Mannschaft nie gefährdet. Gegen Bönen und Kreuztal gab es ein 6:1, gegen ein Marsberger Gymnasium ein 5:2. Die Hammer spielten mit Philipp Hohoff, Dominik Stapelmann, Stefan Müller (obere Reihe von links), Laura Riffelmann, Jan Greifenberg und Lena Kampmann. Weiterhin zur Mannschaft gehören Tiana Piesendel und Denise d'Andrea. Nun geht es zur Landesmeisterschaft NRW, die das Märkische Gymnasium in der eigenen Sporthalle gegen spielerisch starke Mannschaften aus den Badminton-Hochburgen des Rheinlands und Westfalens bestreitet. ■ Foto: pr 

WA vom 28.03.2007

Messerscharf nachgefragt

Hammer „Jugend debattiert" beim Wettbewerb lebhaft und auf hohem Niveau
Die Sieger: Isabel Brüggemann, Kevin Köchling, Jana Blobel und Marc Bienias

14.02.07Kevin Köchling belegte beim Wettbewerb „Jugend debattiert" im Hammer Schulverbund den zweiten Platz der Sekundarstufe I. Larissa Bittmann wurde Vierte. ■ Foto: Rother

PELKUM/HERRINGEN - Als sehr lebhafter Gesprächspartner mit ausdrucksstarker Gestik fiel er der dreiköpfigen Jury und den rund 300 Zuschauern in der Aula der Friedrich-Ebert-Realschule ins Auge. Mit dem zweiten Platz wurde Kevin Köchling, Zehntklässler der Parkschule, neben Siegerin Isabel Brüggemann (Märkische Gymnasium Hamm/MGH) für seine Leistungen beim „Jugend debattiert"-Finale der Sekundarstufe I des Hammer Schulverbundes belohnt. „Dieser Erfolg ist um so schöner, als dass sich Kevin schon im vergangenen Jahr für den Schulverbund qualifiziert hatte, wegen einer Grippe aber nicht antreten konnte", freute sich seine Lehrerin und Jurorin Anja Weber. „Sollen Models ein vorgeschriebenes Mindestgewicht nachweisen müssen?", lautete die aktuelle Streitfrage, der sich neben den Siegern die Zehntklässlerinnen Carola Gründemann und Larissa Bittmann, beide vom MGH, stellen mussten.

Weiterlesen: Messerscharf nachgefragt