Live-Schaltung in den Vatikan

Schüler des Märkischen Gymnasiums befragen einen Vertrauten des Papstes

13.06.07Bischof Josef Clemens: pr

HAMM-WESTEN • Wenn sich die Chance bietet, ein halbstündiges Interview mit einem ranghohen Insider aus dem Vatikan zu führen, was soll man ihn fragen? Der Grundkursus Religion der Jahrgangsstufe 12 des Märkischen Gymnasiums stand vor dieser Aufgabe. Ihr Referendar, der Vikar Tobias Ebert aus Berge, hatte in seiner Examensstunde in der vergangenen Woche ein Telefoninterview mit Kurienbischof Josef Clemens vorbereitet. Jetzt folgte das Telefonat. Clemens ist Sekretär des Päpstlichen Laienrates in Rom, vorher diente er als Privatsekretär Kardinal Joseph Ratzingers, dem heutigen Papst Benedikt XVI. Über die Frage, was man den Mitorganisator des Weltjugendtages 2005 in Köln überhaupt fragen dürfe, hätte sich der Kursus die meisten Gedanken gemacht, sagt Ebert. "Die Gesprächsatmosphäre war locker", sagt Kursusteilnehmer Robin Ostermeier. "Clemens war ein freundlicher offener Interviewpartner. Wir sprachen viel über den Alltag im Vatikan und kirchenstaatsinterne Hierarchien." Und: "Unser Respekt vor ihm war groß."

Weiterlesen: Live-Schaltung in den Vatikan

Im Land der Biertrinker

Seit zehn Monaten ist Mayu Munemasa am Märkischen Gymnasium Der lockere im Schulalltag überrascht die 16-jährige Austauschschülerin sehr

12.06.07Mayu Munemasa (Mitte) aus Japan fühlt sich wohl am Märkischen Gymnasium. • Foto: Zimmermann

HAMM-WESTEN • Klischees gibt es schon: "Ich dachte, die Deutschen würden ganz viel Bier trinken, Brot essen und alle Mercedes fahren." Als die 16-Jährige Japanerin Mayu Munemasa über ein Schüler-Austauschprogramm der Organisation "Youth for Understandig" (YFU) im August nach Deutschland kam, galt es zunächst, mit Vorurteilen aufzuräumen und die Sprache zu lernen. Nach einem vierwöchigen Vorbereitungscamp in Bayern kam die 16-Jährige zu ihren Gasteltern Werner und Hanna Kreienfeld in den Hammer Westen. Sie besucht noch bis zum 8. Juli das Märkische Gymnasium. "Ich wusste nichts über Deutschland und konnte kein Wort Deutsch." Ihre Entscheidung hierher zu kommen war spontan. "Meine beiden großen Schwestern waren jeweils für ein Jahr in den USA und Schweden. Ich wollte also auch längerfristig ins Ausland. Nur das war klar." Der Kontakt nach Hamm und zur Schule lief über YFU.

Weiterlesen: Im Land der Biertrinker

Auf dem Weg zum Ganztag

Märkisches Gymnasium erhält 25000 Euro für Ausbau der Betreuungsform „13 plus"
Zum neuen Schuljahr können somit sechs Gruppen gebildet werden

26.05.07Die Nachmittagsbetreuung am Märkischen Gymnasium wird ausgebaut. ■ Foto: Rother

HAMM-WESTEN ■ Dr. Hanns-Michael Sennewald, Leiter des Märkischen Gymnasiums, strahlt übers ganze Gesicht: Das Düsseldorfer Schulministerium stellt der Stadtteilschule für den Hammer Westen zum neuen Schuljahr rund 25000 Euro für den Ausbau des Betreuungsprogramms „13 plus" zur Verfügung. „Dadurch können wir fünf weitere Gruppen anbieten", so der Schulleiter. Es sei dies ein wichtiger Baustein auf dem Weg zum Ganztagsbetrieb. Dieser wird von Schule und Schulträger schon seit einigen Jahren gefordert. Daher freut es den CDU-Landtagsabgeordneten Oskar Burkert - dieser hatte zusammen mit Kämmerer Jörg Hegemann die gute Nachricht überbracht - besonders, dass das MGH das größte Stück vom Kuchen abbekommt und im Vergleich mit den anderen Hammer Gymnasien die meisten Gruppen (sechs) anbieten kann. „Wir können nun wesentlich mehr Schülern das geforderte Nachmittagsangebot bereitstellen", so der Politiker.

Weiterlesen: Auf dem Weg zum Ganztag

Bronze fürs Märkische

Vier Neuntklässler des MGH werden Dritte bei der Deutsch-Olympiade Das Team aus dem Hammer Westen überzeugt im Deutschen Theater in Berlin

23.05.07Im Deutschen Theater in Berlin erreicht das Team des Märkischen Gymnasiums den dritten Platz der Deutsch-Olympiade auf Bundesebene. ■ Foto: privat

HAMM-WESTEN ■ Auch wenn es für den 1. Platz nicht ganz gereicht hat: Erhobenen Hauptes und mit einer Bronzemedaille um den Hals kehrten Alexander Braun, Muhammed Gercek, Frederik Grüneberg und Miriam Stahlberg aus der 9 a des Märkischen Gymnasiums vom Bundesfinale der erstmals ausgerichteten Deutsch-Olympiade, einem Schülerwettbewerb rund um die deutsche Sprache, nach Hamm zurück. Rund 3500 Schüler verschiedener Schulformen hatten in einer Pilotphase zunächst am jeweiligen Schul- beziehungsweise Regionalfinale teilgenommen. Die neun besten Schulen durften nach Berlin fahren, darunter auch das Märkische Gymnasium. Begleitet wurden die Hammer Schüler von ihren Klassenkameraden sowie von Klassenlehrer Guido Schmidt und von der Projektbeauftragten, Claudia Carbone.

Weiterlesen: Bronze fürs Märkische

Die Nerven bewahrt

BADMINTON Das Märkische Gymnasium verteidigt den Landestitel 4:3-Erfolg im entscheidenden Spiel gegen Bergisch Gladbach

07.05.07Das Badminton-Team des Märkischen Gymnasiums: (oben von links) Philipp Hohoff, Stefan Müller, Jan Greifenberg, Dominik Stapelmann, Bürgermeister Willi Sosna, Schulleiter Dr. Michael Sennewald, (unten von links) Tiana Piesendel, Denise d'Andrea, Lena

HAMM ■ Freudentaumel und Jubelsprünge nach dramatischem Finale in der Märkischen Sporthalle: Das Ziel war erreicht, die Badminton-Spieler des Märkischen Gymnasiums hatten ihren Titel als nordrhein-westfälischer Landessieger verteidigt und die begehrte Fahrkarte zum Bundesfinale „Jugend trainiert für Olympia" gelöst. Sechs Stunden lang zeigten die Spieler der Schulmannschaft hervorragendes Badminton, lieferten sich packende Partien auf höchstem Niveau und hatten im entscheidenden Spiel gegen den alten Rivalen aus Bergisch-Gladbach die besseren Nerven. Sie gewannen in der „Verlängerung" mit 4:3. Angetreten waren die Badminton-Spieler des Märkischen als Meister der Regierungsbezirks Arnsberg. Sie trafen auf die Sieger aus den anderen NRW-Regierungsbezirken. Damit war schon vorher klar, dass sich jugendliche Spitzenakteure ein Stelldichein in der Märkischen Sporthalle geben würden. Dass es zudem ausgesprochen spannend zuging, freute die zuschauenden Mitschüler in der Halle.

Weiterlesen: Die Nerven bewahrt