Von Hamm nach Moskau

Schüler des Märkischen Gymnasiums nehmen beim Sponsorenlauf über 10 000 Euro ein - Schulfest mit vielen Überraschungen

30.08.08Viele türkische Spezialitäten gab es beim Schulfest des Märkischen Gymnasiums. ■ Fotos: Gehre

HAMM-WESTEN ■ Der „Himmlische Elefant" von Ulrike Jost-Westendorf, der gestern im Rahmen des Schulfestes am Märkischen Gymnasium feierlich enthüllt wurde, dürfte nicht schlecht gestaunt haben: Beim Sponsorenlauf, der vor den Sommerferien stattgefunden hatte, kamen 10171,53 Euro und damit fast acht Mal so viel wie bei der Kunstauktion im vorigen Jahr zusammen. „Damit haben wir nicht gerechnet", freute sich Schülersprecherin Meike Klicks, die den Lauf zusammen mit der Schülervertretung (SV) sowie mit Unterstützung der Lehrer Björn Sprenger, Anne Holthues und Anka Ratansky auf die Beine gestellt hatte. Freuen wird sich vor allem auch die Kinderklinik am EVK. Sie bekommt 7000 Euro. „Der Rest geht in den Pausensport unserer Schule", bedankte sich die Schülersprecherin gestern bei allen, die sich am Sponsorenlauf beteiligt hatten. Von den 261 Schülern und den 13 Lehrern wurden im Stadion des Elisabeth-Lüders-Kollegs 5162 Runden beziehungsweise rund 2050 Kilometer zurückgelegt. Das entspricht in etwa der Strecke Hamm - Moskau.

Besonders fleißig war Mona Schmitz (damals 7 c), die 70 Runden beziehungsweise 28 Kilometer gelaufen war. Die beste Klasse war die 5 b mit 533 Runden (213 Kilometer). Gleich 63 Sponsoren hatte Philipp Volmat aus der 6 b an Land gezogen. Schulleiter Dr. Hans-Michael Sennewald lobte das Engagement, den Ehrgeiz und den Spaß, mit denen Organisatoren und Läufer bei der Sache gewesen wären. „Der Sponsorenlauf hatte fast schon Volksfestcharakter. " Mit Bürgermeisterin Ulrike Wäsche durfte Sennewald bei der Eröffnung des Schulfestes einen Ehrengast begrüßen. Sie sei stolz, noch immer dazuzugehören und danke allen für das große Engagement, so die Bürgermeisterin, die die „hervorragende Zusammenarbeit" zwischen Schule und Stadt lobte. Sie freue sich sehr, dass das MGH mit dem Elefanten die Symbolfigur Hamms auf dem Schulgelände aufstellen wolle. Wie auch die vielen hundert Besucher konnte sich die Bürgermeisterin an einem bunten Programm erfreuen, das jede Menge Spaß, Unterhaltung und Informationen bot. Ob Geisterbahn, Akrobatik-AG, Experimente oder Elefantenmalen: Während der vier Stunden kam keine Langeweile auf. Zu Essen gab's auch reichlich. Neben türkischen Spezialitäten wurden unter anderem 150 Kuchen angeboten. „Alles Spenden", freute sich der Schulleiter. Der Erlös des Feste komme der Schule zugute. ■ stg  

WA vom 30.08.08