Sanierung nach 36 Jahren

In die Märkische Sporthalle fließen 2009/2010 insgesamt 3,1 Millionen Euro Der erste von zwei Bauabschnitten startet in den Herbstferien

18.09.09An der 36 Jahre alten Sporthalle des Märkischen Gymnasiums startet in den Herbstferien 2009 der erste Bauabschnitt zur umfangreichen Sanierung.Foto: Rother 

HAMM-WESTEN ■ Neben dem Neubau der Mensa – die Pläne hierfür werden derzeit erarbeitet – steht dem Märkischen Gymnasium eine weitere große Baumaßnahme ins Haus: Für 3,1 Millionen Euro soll die Märkische Sporthalle saniert werden. Mit dem Bau des „Märkischen“ wurde auch die Dreifach-Sporthalle im Jahre 1973 errichtet. Trotz laufender Unterhaltungsmaßnahmen hat in den vergangenen 36 Jahren der Zahn der Zeit an der Halle genagt – vor allem in den Bereichen Hochbau und Haustechnik, wo die Mängel besonders deutlich sind. Zwischenzeitlich hatte die Verwaltung sogar überlegt, die Märkische Sporthalle in eine Multifunktionshalle umzuwandeln. Da jedoch die sportliche Nutzung weiter im Vordergrund stehen soll, wurde diese Variante nicht weiter verfolgt. Allein im Bereich des Hochbaus sind sieben größere Einzelmaßnahmen vorgesehen. Dazu gehören die Erneuerung der Flachdächer, der Fenster und Türen sowie die Erneuerung des Schwingbodens.

Weiterlesen: Sanierung nach 36 Jahren

Fan des Hammer Westens

Rainer Cyrus nach über 34 Jahren am „Märkischen“ verabschiedet
Ende 1994 wurde er mit der schulinternen Organisation beauftragt

02.07.09Nach fast 35 Jahren verlässt Verwaltungschef Rainer Cyrus das Märkische Gymnasium Hamm.Foto: Wiemer

HAMM-WESTEN Er gehörte zum „lebenden Inventar“ des Märkischen Gymnasiums. Vom Bezirksseminar Hamm kommend, war die noch junge Stadtteilschule im Hammer Westen am 1. Februar 1975 die erste Station von Rainer Cyrus. Und er ist ihr bis heute treu geblieben. „Die Menschen im Hammer Westen sind mir ans Herz gewachsen“, erzählt der Münsteraner, der mit Ende dieses Schuljahres aus dem aktiven Dienst ausscheidet. Der heute 65-jährige Lehrer für Deutsch und Geschichte hat in Münster und Marburg studiert. Am Märkischen Gymnasium war er zuletzt als Verwaltungschef – diese Aufgabe hatte er im Dezember 1994 übernommen – Mitglied der erweiterten Schulleitung und „Mädchen für alles“. So war Rainer Cyrus für die gesamte schulinterne Organisation zuständig. Zu seinen Aufgaben als Verwaltungschef gehörten die Erstellung der Stunden- und Vertretungsplänen sowie die Vorbereitung von Veranstaltungen, wobei er hier auf die Unterstützung von Kollegen und Schülern zählen konnte.

Weiterlesen: Fan des Hammer Westens

Erfolg für Nichtraucher

Die Klasse 7b des Märkischen Gymnasiums siegt beim Landeswettbewerb
AOK Westfalen-Lippe lobt „ausgefallenes und umfangreiches Projekt“

01.07.09Die Klasse 7b des Märkischen Gymnasiums war beim Wettbewerb „Be smart – don‘t start“ der AOK Westfalen-Lippe auch auf Landesebene erfolgreich. Foto: Wiemer

HAMM-WESTEN Eigentlich war der bundesweite Wettbewerb „Be smart – don‘t start“ der AOK, der von November letzten Jahres bis April auch in Hamm durchgeführt wurde, fast schon Geschichte. Nicht so für die 7b des Märkischen Gymnasiums, die eine Sonderehrung erfahren hat: Zusammen mit zwei weiteren Klassen erhielt sie den Landespreis. Um überhaupt teilnehmen zu können, musste es in den Klassen 90 Prozent Nichtraucher geben. „Während des Wettbewerbs mussten sie dann komplett rauchfrei bleiben“, erläuterte Vertriebsleiter Jörg Kock von der Hammer AOK, die den Wettbewerb seit Jahren gemeinsam mit der Stadt Hamm und dem Arbeitskreis für Jugendhilfe e.V. vor Ort durchführt. Insgesamt 48 Hammer Klassen hätten bis zum Ende durchgehalten. Für ihre Projektarbeiten seien fünf von ihnen mit besonderen Preisen belohnt worden, darunter auch die 7b des Märkischen Gymnasiums.

Weiterlesen: Erfolg für Nichtraucher

Ein starker Jahrgang

Das Märkische Gymnasium entlässt im Rahmen einer Feierstunde in der Sporthalle 175 Abiturienten
25 von ihnen haben ein Zeugnis im Einserbereich – Oberbürgermeister lobt Integrationsbemühungen

20.06.09Ein starker Jahrgang: 175 Abiturienten dae Märkische Gymnasiums wurden gestern entlassen ■ Foto: Szkudlarek

HAMM-WESTEN ■ Es war ein starker Jahrgang, der gestern Mittag am Märkischen Gymnasium entlassen wurde. Und das lag nicht nur an der hohen Zahl von 175 Abiturienten. „Gleich 25 von ihnen haben ein Zeugnis im Einserbereich“, lobte Schulleiterin Ursula Möhrle in ihrer Festrede das Engagement der Schüler. Und das betraf nicht nur die Noten, sondern auch den sozialen Bereich. Hier hob die Pädagogin vor allem Schülersprecherin Meike Klicks hervor, die unter anderem maßgeblich an der Organisation des Sponsorenlaufs beteiligt gewesen sei. Ebenso wie Ursula Möhrle wünschte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann den Abiturienten alles Gute auf ihrem weiteren Lebensweg. Er sei stolz auf diese Schule und ihr Bestreben, die vielen Migranten zu integrieren.

Weiterlesen: Ein starker Jahrgang

Abiturientia 1999 unterstützt Förderverein des „Mä

03.06.09Über eine Spende in Höhe von rund 1000 Euro – der genaue Betrag stand gestern Abend noch nicht fest – freute sich der Förderverein des Märkischen Gymnasiums. Zu verdanken hat er das Geld der Abiturientia 1999. Für verschiedene Aktionen zum Abitur hatte diese eine Stufenkasse angelegt. Hier waren rund 1500 Euro übrig geblieben. Wie Mitorganisator Volker Wäsche berichtete, habe man mit einem Teil des Geldes die Wiedersehensfeier organisiert. „Der Rest kommt dem Förderverein zugute“, so Wäsche, der das Geld der Vorsitzenden des Fördervereins, Barbara Wulff, überreichte. Zuvor hatten sich die Teilnehmer von Anna Wiegers und Helmut Middendorf durchs Gebäude führen lassen.stg/Foto: Mroß 

WA vom 03.06.2009