Ticket für nächste Runde

Lina Zwilling vom MGH fährt zur Landesqualifikation „Jugend debattiert 2010“ Vertreter von acht Schulen debattieren beim Regionalverbundwettbewerb

10.02.10Schüler aus acht Schulen nahmen am Regionalverbundwettbewerb Arnsberg II „Jugend debattiert 2010“ teil. ■ Foto: Wiemer

HAMM-WESTEN ■ Lina Zwilling hat es geschafft: Mit den Themen „Soll im Sportunterricht auf Notengebung verzichtet werden?“ und „Sollen behinderte und nicht behinderte Schüler gemeinsam unterrichtet werden?“ sicherte sich die Schülerin des Märkischen Gymnasiums – sie besucht die 10b – die Teilnahme an der Landesqualifikation des Wettbewerbs „Jugend debattiert 2010“. Beim Regionalverbundwettbewerb Arnsberg II, der gestern in der Aula der Friedrich-Ebert-Realschule stattfand, landete sie in der Sekundarstufe I hinter Sandra Nietzki (Iserlohn) auf dem zweiten Platz. Beide fahren im März nach Oberhausen, wo sie mit 24 anderen Regionalverbundsiegern um die vier Plätze im Landesfinale, das im Landtag stattfindet, debattieren werden. Die beiden Sieger wiederum werden das Land NRW dann beim Bundesfinale vertreten.

Auf den undankbaren dritten Platz kam Caroline Kötter, die ebenfalls die 10b des Märkischen Gymnasiums besucht. Ebenso wie zwei weitere Schüler aus Hamm, Max Fuhrmann und Jasmin Paul von der Konrad-Adenauer-Realschule, hat sie die Landesqualifikation knapp verpasst. In der Sekundarstufe II setzten sich mit Vivien Dornbach und Jonas Wehleit zwei Schüler aus Hemer durch. Auch sie fahren nach Oberhausen. Julia Reus aus der Jahrgangsstufe 12 des Märkischen kam hier auf den 4. Platz. Knapp dahinter landete ihre Mitschülerin Johanna Rehra. Sie waren die einzigen beiden Hammer Teilnehmer. „Sollen staatliche Unterstützungsleistungen für Kinder und Jugendliche in Form von Gutscheinen ausgegeben werden?“ und „Sollen bundeseinheitliche zentrale Schulabschlussprüfungen eingeführt werden?“ waren die Themen, über die die Oberstufenschüler diskutieren mussten. Insgesamt acht Schulen aus Gevelsberg, Hamm, Hemer, Iserlohn und Lippstadt waren beim Regionalverbundwettbewerb am Start. Ursula Möhrle, Leiterin des Märkischen Gymnasiums, freute sich vor allem darüber, dass mit Lina Zwilling eine Schülerin ihrer Schule die nächste Runde erreicht hat. Es habe tolle Diskussionsbeiträge gegeben. Ein dickes Dankeschön gab‘s auch für ihre Kollegin Claudia Carbone, die den Wettbewerb organisiert hatte. „Da steckt sehr viel Arbeit drin“, meinte Möhrle, die zu der Siegerehrung in der Aula auch den Vorsitzenden des hiesigen Schulausschusses, Oskar Burkert (CDU), begrüßen konnte. ■ stg 

WA vom 10.02.2010