Aktion für Wald und Umwelt

Das Märkische stellt erste Hammer Schulklasse im „Netzwerk Papierwende" 

27.11.2013Gut 240 Kilogramm Papier verbraucht jeder Deutsche im Jahr. Das sind insgesamt 20 Millionen Tonnen – damit liegt Deutschland weltweit auf Platz vier. „Unsere Schüler waren schockiert, als sie im Rahmen unseres Umwelt-Themas sahen, wie viel Wald für unser Papier abgeholzt wird, und wollten dies ändern", sagt Jens Möller, Klassenlehrer der 6a am Märkischen Gymnasium.

Begeistert haben die Kids daher an der Aktion „Wir setzen Zeichen – Schulen pro Recyclingpapier" des „Netzwerks Papierwende" vom Umweltministerium NRW teilgenommen – als erste Hammer Schulklasse.

Für ihr Engagement überreichte ihnen gestern Friederike Farsen von der Verbraucherzentrale NRW eine Urkunde, unterzeichnet vom Präsidenten des Umweltbundesamtes, Jochen Flasbarth, und von NRW-Umweltminister Johannes Remmel, die die Schirmherrschaft über das „Netzwerk Papierwende" übernommen haben. Bei der Aktion geht es vor allem darum, so oft wie möglich Recycling-Papier zu nutzen.
Die Schüler der 6a sind mit gutem Beispiel vorangegangen und haben sich verpflichtet, beim Schreiben und Malen umweltfreundliche Materialien zu nutzen. Bundesweit beteiligen sich etwa 80000 Schüler an der Aktion. „Eltern und Schüler, die nicht nur Altpapier für den Container sammeln, sondern auch Produkte kaufen, die zu hundert Prozent aus recyceltem Papier hergestellt wurden, leisten einen doppelt sinnvollen Beitrag zum Erhalt
der Ressourcen. Denn die Papierherstellung gehört zu den größten Wald-, Wasserund Energieverbrauchern weltweit", erklärt Friederike Farsen, Mitbegründerin des „Netzwerks Papierwende". Ziel sei es letztlich, durch steigende Nachfrage das Angebot an Recyclingpapier im Handel zu vergrößern. Stellvertretend für die ganze Klasse nahmen die beiden Klassensprecher Ebru Köse und Yasin Erdogan gestern die Urkunde aus Düsseldorf von Friederike Farsen entgegen. Mit ihnen freuten sich Klassenlehrer Jens Möller und Schulleiterin Ursula Möhrle. „Wir hoffen, dass wir
im kommenden Jahr möglichst viele Nachahmer haben werden", so Möller. Dass seine Schüler – dann als Klasse 7a –wieder dabei sein werden,
steht jedenfalls jetzt schon fest.  wnd

WA vom 17.11.2013