„Verantwortung für Frieden übernehmen“

10112014„Wir müssen Zeichen setzen, dass sich Geschichte nicht wiederholt und Verantwortung für Frieden und Demokratie in der Welt übernehmen", sagte Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann gestern bei der Gedenkfeier zur Pogromnacht vor 76 Jahren am 9. No-vember 1938. Damals habe die schrecklichste Episode der deutschen Geschichte ihren Anfang genommen. Es sei ein unverzichtbares Zeichen, sich gemeinsam am Mahnmal am alten Synagogenstandort zu versammeln. „Wir müssen das Vermächtnis der Zeitzeugen weitertragen", so Hunsteger-Petermann. Das taten gestern Abend Schüler aus Geschichtskursen am Märkischen Gymnasium.

Sie waren der Frage nachgegangen, was am 9. November 1938 in Hamm geschah. In szenischen Lesungen setzten sie sich vor gut 200 Besuchern mit der Frage auseinander, warum es wichtig ist, sich die Schicksale von damals heute und zukünftig immer wieder vor Augen zu führen. Nach musikalischen Darbietungen und einer Ansprache von Pfarrer Carsten Dietrich wurde eine Gedenkschale niedergelegt.
 oz/Foto: Mroß

WA vom 10.11.2014