Zinseszins, Barwerte und Risiken

Zehnte Auflage des Mathematikzirkels: Jugendliche lernen praktische Anwendungen kennen

04062015HAMM. Zum zehnten Mal haben sich jugendliche Mathematik-Fans in der Zentralbibliothek getroffen. Beim „Mathezirkel" lösen Schülerinnen und Schüler verschiedener Gymnasien unter der Leitung von Cristian Nyisztor, Mathematiklehrer des Märkischen Gymnasiums, regelmäßig Mathematikaufgaben, die über den Unterrichtsstoff hinausgehen. Der Erfolg macht sich bemerkbar: Für Teilnehmer gab es bei der Mathematik-Olympiade auf Schul- und Regionalebene Auszeichnungen oder sie wurden von ihren Mathelehrern empfohlen.

In jeder Runde des Mathezirkels werden an zwei Terminen mathematische Techniken und Lösungsstrategien erarbeitet, die am dritten Termin durch einen Gastdozenten aus Wirtschaft oder Wissenschaft in einen konkreten beruflichen Kontext gestellt werden. Der derzeitige Mathezirkel steht unter dem Thema „Von Stochastik und Zinseszinsrechnung zu versicherungsmathematischen Barwerten und Risikomaßen". Dr. Rainer Berntzen, Versicherungsmathematiker des Gutachterbüros Karras, gewährte den Jugendlichen dazu einen Einblick in die Versicherungsmathematik mit dem Schwerpunkt Personenversicherungsmathematik, zum Beispiel zur Berechnung von Lebensversicherungen. Er erarbeitete mit den Teilnehmern praktische Beispiele aus der Versicherungs- und Finanzmathematik, denn die mathematischen Grundlagen sind nicht nur in der Versicherungsbranche, sondern auch im Bankgeschäft relevant. „Durch die praktischen Beispiele erfahren die Jugendlichen, dass Mathematik nicht einem Selbstzweck dient, sondern ein wichtiges Instrument zur Problemlösung in der Wissenschaft und der Wirtschaft ist. Im Mathezirkel lernen sie ganz verschiedene Berufsbilder kennen, bei denen Mathematik von großer Relevanz ist', so Florian Rösner, Schulleiter des Märkischen Gymnasiums.

WA vom 04.06.2015