Besuch aus dem „Reich der Mitte“

Schüler aus Dalian Gäste des Jugendzentrums „Casino" / Kooperation mit MGH

20082015PELKUM/HAMM-WESTEN. Das Jugendzentrum „Casino" hat seine Beziehungen nach China ausgebaut: Aktuell weilen 19 Kinder und Jugendliche sowie vier Betreuer aus Dalian in Hamm, um unter dem Motto „Natur erleben" einige Projekte durchzuführen. Mit im Boot ist das Märkische Gymnasium, das gleich zwei Besuchstage für die chinesischen Gäste reserviert hat.

„Für diese Kooperation bedanke ich mich ganz herzlich", so JZ-Leiter Karl Luster-Haggeney. Unterstützt werde der Austausch aber auch von der Friedrich-Ebert-Realschule sowie von Carina und Daniel Müller. „Carina war 2010 mit uns in Dalian. Sie und ihr Bruder begleiten uns während der gesamten zehn Tage." Seit gut einer Woche weilt die Delegation der Dalian No. 79 Middle School in Hamm, ehe es am Samstag noch auf eine viertägige Europatour geht. Untergebracht sind die Teilnehmer derzeit in einem Hotel beziehungsweise in Familien. Auf dem Programm standen bislang unter anderem ein „Interkulturelles Training" mit 22 Schülern des Märkischen Gymnasiums im Jugendzentrum, eine Kanutour auf der Lippe sowie ein Besuch im Versuchs- und Bildungszentrum Landwirtschaft „Haus Düsse". Gestern nun war die chinesische Delegation am MGH zu Gast. Federführend betreut wurden sie hier von Mathias Fleischmann und Stefan Leukefeld vom Kollegium des Märkischen. Schulleiter Florian Rösner freute sich sehr über den Besuch der Chinesen. „Wir sind eine internationale Schule mit Schülern aus über 20 Nationen", sagte er. Nachdem man den Gästen die Schule gezeigt hatte, informierten sie ihre Gastgeber über das chinesische Schulsystem.  Zwar ist das MGH mit derzeit knapp 1100 Schülern das größte Gymnasium in Hamm. Im Vergleich zur Middle School, die von 3400 Schülern besucht wird, ist es aber vergleichsweise klein. Mit einem Austausch in Kleingruppen wurde der Tag fortgesetzt, ehe in der 5. und 6. Stunde ein Vergleich im Basketball auf dem Programm stand. Am Freitag wollen die Chinesen noch an den Bundesjugendspielen teilnehmen. „Zuvor werden sie die Realschule besuchen", so Luster-Haggeney. Li Haibin, Direktor der Dalian No. 79. Middle School, und Lehrerin Jing Xu zeigten sich vom Besuch in Hamm beeindruckt. Vor allem das viele Grün und die Ruhe in Hamm gefielen ihm, so der Direktor, der gerne seine Beziehungen zu einer Schule in Deutschland ausbauen möchte. Um das Land und seine Kultur richtig kennenzulernen, sei auch ein längerer Aufenthalt denkbar. Er könne sich aber auch vorstellen, Schüler aus Hamm in Dalian begrüßen zu können. Auch seine Kollegin war begeistert. Die Schüler des Märkischen Gymnasiums seien freundlich und hilfsbereit und könnten sehr selbstständig arbeiten. Beeindruckt hätten sie auch die vielen Möglichkeiten, im Umfeld der Schule Sport zu treiben. Das gebe es an ihrer Schule nicht.

WA vom 20.08.2015