„Schulen der Zukunft“

Vier Hammer Schulen mit landesweitem Gütesiegel ausgezeichnet

19092015.2HAMM.  Nach drei Jahren intensiver Arbeit ernteten elf Schulen aus Hamm und dem Kreis Soest nun die Früchte derselben: Bis zum Jahr 2020 dürfen sie das Gütesiegel „Schule der Zukunft" führen. Ihre Zertifikate nahmen sie gestern in der zentralen Auszeichnungsfeier in der Mensa des Märkischen Gymnasiums entgegen. Die Schulen hatten an der Landeskampagne „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit" teilgenommen und entsprechende Projekte entwickelt. Preisträger aus Hamm sind die Wilhelm-Busch-Grundschule, die Albert-Schweitzer-Hauptschule, die Sophie-Scholl-Gesamtschule und das Märkische Gymnasium.

Ob Schul- oder Generationengarten, ob Miniatur-Windrad oder Müllsortierungsanlage, wie von den Hammer Schulen erarbeitet und präsentiert: Den Beitragen sei eines gemein, betonte Dr. Gervin Reinink vom NRW-Schulministerium in seiner Ansprache. „Sie alle stehen für den sorgsamen Umgang mit Ressourcen und die Entscheidung, Verantwortung zu übernehmen." In dem Wettbewerb, der durch die Natur- und Umweltschutz-Akademie NRW (NUA) durchgeführt und durch das Umwelt- und Schulministerium unterstützt wird, lernten die Schüler abzuschätzen, wie sich ihr Handeln auf spätere Generationen auswirke. „Man erfährt auch: Ich kann selbst etwas in Gang bringen." Schuldezernent Markus Kreuz nahm in seinen Grußworten dem großen Wort der „Nachhaltigkeit" seine Mächtigkeit. „In dieser Kampagne wird praktisch deutlich, dass Entwicklungen und Entscheidungen nicht nur auf der großen Bühne in Berlin stattfinden und dort beispielsweise in neue Gesetzgebungen münden", sagte Kreuz. Hier seien Themen selbst erarbeitet und lokal umgesetzt worden. Dr. Günter Fiedler, stellvertretender Landrat des KreisesSoest, appellierte an die Schüler, das Thema Nachhaltigkeit nun auch wirklich nachhaltig zu machen und als Handlungsprinzip zu übernehmen: in der Schullaufbahn, im Alltag oder später im Beruf oder Studium. Fiedler, selbst 42 Jahre im Schuldienst, wertete das Siegel als „Aushängeschild". NRW-weit werden im Rahmen von 31 Auszeichnungsfeiern 485 Schulen, 28 Kindertagesstätten und 25 Netzwerke als Schule der Zukunft ausgezeichnet. Das entsprechende Siegel dürfen sie in Publikationen, im Internet oder auf Briefköpfen verwenden. Eine Neuauflage der Kampagne findet in den Jahren 2016 bis 2020 statt. „Schule der Zukunft – Bildung für Nachhaltigkeit" ist eines von fünf Leitprojekten der NRW-Landesregierung zur Umsetzung der UN-Dekade „Bildung für nachhaltige Entwicklung 2005-2014". Damit sollen Prinzipien nachhaltiger Entwicklung weltweit Eingang in die Bildungssysteme finden.

WA vom 19.09.2015