Dramatisch wirkende Szenerie

06112015Eine Feuerwehrübung sorgte am Märkischen Gymnasium für dramatische Szenen. Die Szenerie: Nach Schweißarbeiten brach ein Feuer aus und durch die dichte Rauchentwicklung wurde einigen Schülern der Fluchtweg aus der ersten Etage abgeschnitten. Mit dieser Aufgabe setzten sich rund 40 Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus den Löscheinheiten Stadtmitte und Berge auseinander, fünf Fahrzeuge waren eingebunden.

Unter der Leitung von Alex Bräuer (Mitte) und Lars Heiderich (Berge) wurde die vorgegebene Situation von den ehrenamtlichen Rettern kompetent angegangen. Besonders die Personensuche im verrauchten Schulkeller und die Rettung der eingeschlossenen Schüler mittels einer Drehleiter stellten besondere Herausforderungen dar. Als die Übung um 22 Uhr beendet wurde, konnten alle Beteiligten eine positive Bilanz ziehen: Die Zusammenarbeit hatte hervorragend funktioniert. Bräuer dankte dem Hausmeister des Märkischen Gymnasiums, Kai Pichler, für seine Begleitung.

WA vom 06.11.2015