MGH-Schüler debattieren

Schulfinale der Neunklässler und Oberstufen-Mitglieder

05022016HAMM-WESTEN.  Sein Gegenüber möglichst von seiner Position zu überzeugen, darum geht es, wenn Schüler am Landeswettbewerb „Jugend debattiert" teilnehmen. Diskutieren, debattieren und überzeugen – dieser Wettbewerb hat am Märkischen Gymnasium (MGH) schon Tradition. Seit dem Schuljahr 2003/2004 nimmt die Schule regelmäßig daran teil. Jetzt fand das Schulfinale statt. Alle vier neunten Klassen sowie interessierte Schüler aus der Oberstufe, insgesamt 130, stellten sich der Debatte.

Im Unterricht wurden sie acht Stunden lang darauf vorbereitet. Die vier besten Neuntklässler debattierten im Finale zu dem Thema „Sollen Kaffeebecher zum Mitnehmen mit Pfand belegt werden?" Paul Schütte (Klasse 9c) gewann vor Mattis Buchholz (9a), Marius Brandherm (9b) und Evelyn Tchoub (9d). Die Oberstufen-Schüler sprachen im Finale über das Thema „Sollen Auswahlverfahren für Ausbildungsplätze bis zur Einladung zu einem Vorstellungsgespräch anonymisiert durchgeführt werden?" Hier siegte Anesa Sacic vor Leonard Dylla, Lea Weber und Amina Bajric. Die zwei Bestplatzierten nehmen am Regionalentscheid mit neun beteiligten Schulen am 16. Februar am MGH teil. Das Landesfinale findet am 23. Mai im Landtag statt.

WA vom 05.02.2016