Starke Schüler, starke Meinungen

Acht Gewinner bei „Jugend debattiert"

17022016HAMM.  Sollen Eltern verpflichtet werden, die Computernutzungszeit ihrer Kinder zu beschränken? Oder soll durch eine staatliche Kaufprämie die Verbreitung von Elektroautos gefördert werden? Über diese Themen wurde gestern am Märkischen Gymnasium in Hamm heftig diskutiert, beim Regionalwettbewerb von „Jugend debattiert". 26 Schüler der Sekundarstufen I und II aus Hamm, Werne, Bergkamen Lippstadt und Selm traten in Pro-Contra-Debatten gegeneinander an.

Diejenigen, die vernünftige Argumente gegen ein vorgeschriebenes Mindestgewicht für Models präsentieren mussten, hatten es dabei besonders schwer. Jona Kreienfeld vom Freiherr-vom-Stein-Gymnasium und sein Partner Sercan Yildirim von der Konrad-Adenauer-Realschule aus Hamm gaben dennoch ihr bestes. „Ideale können nicht festgelegt werden", sagte Sercan Yildirim. Es gebe auch übergewichtige Models oder behinderte Models, für alles solle es einen Platz geben. Jona Kreienfeld argumentierte vor allem damit, dass viele Models durch eine solche Regelung ihren Job nicht mehr ausüben könnten. Ihre Diskussionspartner hielten dagegen: „Models vermitteln jungen Mädchen falsche Ideale vom perfekten Körper", sagte beispielsweise Michelle Harcz vom Städtischen Gymnasium Bergkamen. „Ein Mindestgewicht soll junge Mädchen vor Magersucht und Bulimie schützen", argumentierte Mattis Buchholz vom Märkischen Gymnasium. „Seinen eigenen Standpunkt zu vertreten, ist in der Regel am einfachsten", sagte Leon Schubert. Der ehemalige Schüler des Stein-Gymnasiums hat selbst bei „Jugend debattiert" mitgemacht und ist mittlerweile als Juror dabei. „Dennoch sollte man immer flexibel genug sein, sich auch in andere Meinungen hineinversetzen zu können, schließlich weiß man vorher nie, welche Position man vertreten muss." Jona Kreienfeld ist das gelungen. Er zählt zu den vier Gewinnern der Sekundarstufe I, gemeinsam mit Nora Varga vom Städtischen Gymnasium Bergkamen sowie Erik Zimmer und Torben Kuhn vom Gymnasium Schloss Overhagen in Lippstadt. Aus der Sekundarstufe II setzten sich Philip Hofmann und Johannes Stupperich vom Stein-Gymnasium, Simon Langenberg vom Anne-Frank-Gymnasium in Werne und Simon Hajduk vom Gymnasium Schloss Overhagen durch. Sie werden am 2. März bei beim Regionalfinale in Lippstadt dabei sein. Die Sieger erwartet dann am 29. April der Landesentscheid von „Jugend debattiert" in Oberhausen. Thomas Kasselmann, Schulleiter des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums, zeigte sich stolz, dass seine Schüler als einzige aus Hamm eine Runde weitergekommen sind: „Ich freue mich sehr für unsere erfolgreichen Schüler. Die Schüler haben sich intensiv in ihrer Freizeit auf den Wettbewerb vorbereitet." Dabei seien sie von einem guten Team aus Schülern der Oberstufe, Ehemaligen und Lehrern unterstützt worden. Auch Stein-Schülerin Isabel Rempel darf als Nachrückerin mit zum Finale nach Lippstadt.

WA vom 17.02.2016