Flamingos auf der Strecke

9. AOK-Firmenlauf in der Hammer City / Organisator zieht positives Fazit

020916HAMM - Als Oberbürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann gestern um 19 Uhr den Startschuss für den 9. AOK Firmenlauf gab, waren mit insgesamt rund 6 100 Teilnehmern mehr Personen auf der 5,5 Kilometer langen Strecke unterwegs denn  je. „Bis zum Vorabend hatten wir 6 048 Anmeldungen", freut sich Wolfgang Röller von der AOK Westfalen-Lippe, Regionaldirektion Unna-Hamm, der den Lauf erneut organisiert hatte. „Dazu kommen noch mehr als 50 Nachzügler, die sich kurzfristig dazu entschieden haben, mitzulaufen."


Es waren insgesamt fast 200 Aktive mehr als noch im vergangenen Jahr. „Wobei da ja aufgrund des schlechten Wetters nur 4500 Teilnehmer wirklich gelaufen  sind", so Röller. „Diesmal war das Wetter viel besser." Start und Ziel des Laufs war an der Südstraße, auf Höhe von „Haus Vorschulze". Von dort aus ging es durch die Innenstadt in Richtung Hammer Osten und wieder zurück. „Die Strecke ist bewusst auf gute fünf Kilometer begrenzt, damit auch weniger erfahrene Läufer mitmachen können", so Röller. Aus diesem Grund wurde auch diesmal nicht die Zeit gestoppt. „Es gibt keine Zeitrichter, und die Läufer sind auch nicht mit Chips ausgestattet", sagt Röller. Getreu dem Motto „Laufen fürs Betriebsklima" stand statt Einzelkampf also vielmehr Teamwork im Mittelpunkt.
Das größte der 370 angemeldeten Teams stellte mit insgesamt 180 Läufern die Firma Hella aus Bockum-Hövel, gefolgt von der Stadt Hamm mit 176 Teilnehmern
und Aldi mit 147 Aktiven. „Insgesamt hatten wir in diesem Jahr sieben Teams mit jeweils mehr als 100 Läufern", resümiert Organisator Röller. „Und allein die zehn größtenTeams stellten mehr als 1 000 Läufer."
Neben den traditionellen Teilnehmern, wie beispielsweise dem Team der Polizei Hamm oder des Westfälischen Anzeigers, gab es diesmal auch Neulinge. Erstmals an den Start ging unter anderem ein Team vom Hammer Tierpark – einheitlich als Flamingos verkleidet, mit Maske und pinkem Tüllrock. „Das Tierpark-Team ist zum ersten Mal dabei – und hat sofort den ersten Preis beim KostümWettbewerb abgesahnt", sagt Röller.
Auch ein Team des Märkischen Gymnasiums war dabei.

WA vom 02.09.206 (Ausschnitt)