Beisenkamp räumt ab

Zwei Teams des Gymnasiums schneiden beim Planspiel Börse am besten ab

29912017.1HAMM.  35 900 Teams aus ganz Europa haben am Planspiel Börse der Sparkassen teilgenommen. Darunter waren 110 Teams aus dem Geschäftsgebiet der Sparkasse Hamm. Einige davon waren besonders erfolgreich. Sieger in Hamm wurde die Spielgruppe „Beisenkampschüler 9d", die ihren Depotwert von anfangs 50 000 Euro um 6931 Euro zum Ende des Spiels steigern konnte.

Dorothea Altena, Lea Beckmann, Tessa Bertelsmeier, Alina Hoffmann und Lara Simon erhielten für diese starke Leistung 250 Euro von der Sparkasse. Die besten Hammer Teilnehmer wurden in der Sparkassen-Hauptstelle am Marktplatz von Bereichsdirektor Privatkunden, Mark Aurel Altmann, und Regionalleiter Dietmar Fuhrmann geehrt. Knapp hinter den Siegern landete auf dem zweiten Platz mit einer Depotwertsteigerung von 6724 Euro ebenfalls ein Team des Beisenkamp-Gymnasiums: „The amazing 5 und Trockel" gewannen mit ihrer Mannschaft um Jayden Görtler, Lars Behling und Fabian Woischke 150 Euro. Dritter im Schülerwettbewerb auf Lokalebene mit einem Depotgesamtwert von 53150 Euro wurde die Mannschaft „LNxAV" der Sophie-Scholl-Gesamtschule. Hierfür gab es 100 Euro Siegprämie für Lukas Nachtmanns und Aaron Victor. In der Kategorie der Nachhaltigkeit, die den Jugendlichen ein tieferes Bewusstsein für nachhaltiges Wirtschaften und Geld anlegen vermitteln soll, konnte sich das Team „The Walking Cash" mit Moritz Schirmer und Domenik Sinowew des Friedrich-List-Berufskollegs vor dem Vorjahressieger „Was vernünftiges", das ebenso an der List-Schule unterwegs ist, durchsetzen. Das erstplatzierte Team erhielt hierfür 250 Euro, das Zweitplatzierte mit Cansin Schröter und Mohamed Al-Esa 150 Euro. Tom Sczimarowsky und Svante Dünnebacke mit dem Teamnamen „Mughal Reiner Rothschild" vom Landschulheim Schloss Heessen wurden als Dritte der Sparte „Nachhaltigkeit" noch mit 100 Euro belohnt. Neben den besten Einzelteams honoriert die Sparkasse Hamm außerdem die drei bestplatzierten Schulen in Hamm mit 100 Euro. Gewinner dieser Wertung wurde das Beisenkamp-Gymnasium mit einem Durchschnittsdepotwert von 51889 Euro, hauchdünn vor der Sophie-Scholl-Gesamtschule mit 51818 Euro. Das Märkische Gymnasium konnte sich mit einem Depotwert von 50616 Euro über den dritten Platz freuen. Beim Studentenwettbewerb gab es wieder zwei Geldpreise in Höhe von 250 Euro für die Sieger: Beim Depotwert konnte sich die Spielgruppe von Alexander Limar, „Die Bank und ich", durchsetzen. In der Nachhaltigkeitswertung gewann die Mannschaft „Long Call" von André Reckhemke.

WA vom 20.01.2017