Mediziner stehen Rede und Antwort

Gesprächsabend-Reihe am Märkischen Gymnasium wird am 4.Oktober fortgesetzt

HAMM-WESTEN ■ Die Gesprächsabende im Rahmen der Feierlichkeiten „150 Jah­re Märkisches Gymnasium" werden am Mittwoch, 4. Ok­tober, um 19 Uhr in der Men­sa fortgesetzt. Nach den The­men Medien, Naturwissen­schaft und Musik wird sich an diesem Abend alles ums The­ma „Medizin" drehen. Wäh­rend des vierten Gesprächs­abends sollen die Besucher von drei Medizinern, die alle am MGH ihr Abitur gemacht haben, erfahren, welchem Leitgedanken sie auf ihrem Studium gefolgt und welche Gegenkräfte ihnen dabei be­gegnet sind. Moderiert wird der Abend von Simone Nie­werth.

Dr. Hilmar Dörge, Abiturjahr­gang 1984, studierte Human­medizin. Als Assistenzarzt war er an den Uni-Kliniken in Aachen und Wien tätig und seit 2001 als Oberarzt an der Uni-Klinik in Göttingen. Seit 2007 ist er Direktor der Kli­nik für Herz- und Thoraxchi­rurgie am Klinikum Fulda.

Als „prägend" bezeichnet Dr. Oliver Orlowski, Abiturjahr­gang 1990, seine Zeit am MGH. Hier hat er nämlich auch seine spätere Ehefrau kennengelernt. Orlowski stu­dierte ebenfalls Humanmedi­zin und trat anschließend eine Assistenzarztstelle in Gütersloh an. Seit 2002 ist er am Uni-Klinikum Münster tä­tig, wo er 2011 an der Klinik für Anästhesiologie, operati­ve Intensivmedizin und Schmerztherapie zum Ober­arzt bestellt wurde.

Als Quereinsteiger von der benachbarten Friedrich-Ebert-Realschule hat Dr. Mar­kus Krane im Jahre 1996 sein Abi am MGH gemacht. Die Be­grüßung nach seinem Über­tritt ist ihm noch in „lebendi­ger Erinnerung". Nach sei­nem Medizinstudium war Krane zunächst Assistenzarzt am Deutschen Herzzentrum in München, wo er 2015 zum Oberarzt bestellt wurde. Seit 2016 ist er stellvertretender Direktor der dortigen Klinik für Herz- und Gefäßchirurgie.

WA vom 29.09.2017