Partnerschule in Frankreich

Märkisches Gymnasium und Lycée Jules Ferry in Coulommiers unterzeichnen Kooperationsvertrag

25012018HAMM-WESTEN.  Die Kooperation des Märkischen Gymnasiums mit dem Lycée Jules Ferry in Coulommiers/Frankreich ist perfekt: Am Montag um 16 Uhr unterzeichneten Schulleiter Florian Rösner, sein französischer Kollege Bernard Lociciro und der Abgeordnete von Seine-et-Marne, Jean-François Parigi, den entsprechenden Vertrag – und das alles an einem Tag und einem Ort mit hohem Symbolwert:

Genau 55 Jahre nach Unterzeichnung des Élysée-Vertrages, einer gemeinsamen Erklärung über die deutsch-französische Zusammenarbeit, trafen sich Vertreter beider Schulen im Musée de la Grande Guerre du Pays de Meaux, um ihre Kooperation auf feste Füße zu stellen.

Und es sollen mehr als „nur" die drei Jahre werden, die zunächst anvisiert wurden. Man könne sich eine langfristige Zusammenarbeit der Schulen gut vorstellen, die über den jährlichen Schüleraustausch hinausgeht. So hält Rösner es zum Beispiel für denkbar, dass über die Kooperation Praktikumsstellen für Schüler aus dem jeweils anderen Land geschaffen werden. Begleitet wurde er bei seinem Besuch in Frankreich – Coulommiers liegt etwa 60 Kilometer östlich von Paris – von seinem Vertreter Herbert Herden sowie den beiden Lehrern Claudia Carbone und Christoph Eckernkemper. Ziel des Kooperationsvertrages – gemäß dem Élysée-Vertrag – ist es, die Sprache zu fördern und die Kultur des jeweils anderen kennenzulernen. „Der pädagogische und kulturelle Austausch steht im Vordergrund. Er soll sukzessive ausgebaut werden", sagte Rösner, der sich von dem Tag in Frankreich „tief beeindruckt" zeigte. Bei einem Besuch auf dem Campus habe man sich ausführlich über die Ausbildung an der Partnerschule informiert. Hier sei auch eine Berufsschule mit einem technischen und sozialen Schwerpunkt untergebracht. Mit über 3500 Schülern sei sie mehr als dreimal so groß wie das Märkische Gymnasium. Am Nachmittag habe man das Museum, in dem Europas größte Ausstellung zum ersten Weltkrieg untergebracht ist, besucht. Das erste Projekt nach der Unterzeichnung des Vertrages ist der deutsch-französische Schüleraustausch. Vom 8. bis 15. Februar werden 17 französische Schüler unter Leitung von Cécile Arriailh und M´bor Dienna das Märkische Gymnasium besuchen. Die Jugendlichen werden in Gastfamilien leben.

WA vom  25.01.2018