Jugend debattiert über Fast-Food-Verbot und Smartphone-Führerschein

01022018Rund 130 Schüler des Märkischen Gymnasiums Hamm (MGH) haben in diesem Jahr am Wettbewerb „Jugend debattiert" teilgenommen. Acht von ihnen traten gestern zum Finale an, um in den Altersgruppen I (Sekundarstufe I) und II (Sekundarstufe 2) die Schulsieger zu ermitteln, die das MGH am 16. Februar bei der Regionalqualifikation – hierfür haben sich neun Schulen mit jeweils vier Schülern angemeldet – vertreten werden.

In der Sekundarstufe I siegte Isabella Lambert vor Viola Koch. Bei der Frage, ob der Verzehr von „Fast Food" am MGH verboten werden soll, lieferten sie die überzeugendsten Argumente. Die Streitfrage in der Altersgruppe II lautete: „Soll für Minderjährige ein Smartphone-Führerschein vorgeschrieben werden?" Es gewann Inga Weber vor Hannah Verse. Auch hier fahren beide zur Regionalquali. Das Foto zeigt die acht Finalteilnehmer: Inga Weber, Hannah Verse, Samaiera Esfahani, Umut Bicer, Berhin Sevindik, Pratheep Chuntharakannan, Viola Koch, Isabella Lambert.