Viel Lob für die „neue“ Schule

Märkisches Gymnasium hat zwei Trakte saniert

HAMM-WESTEN – Dem Märkischen Gymnasium steht in Kürze eine umfangreiche Innen- und Außensanierung ins Haus: Betroffen sind die Trakte D und E. Mit Rücksicht auf die Abiturprüfungen werden die Arbeiten, von denen unter anderem das Lehrerzimmer und 16 Klassenräume betroffen sind, aber erst nach Pfingsten beginnen.

210418

Darüber sowie über die bereits durchgeführten Arbeiten informierten sich jetzt einige Mitglieder der CDU-Ortsunion Daberg-Geist-Lohauserholz. Und zu sehen gab es einiges. Quasi beendet sind die Arbeiten an beziehungsweise in den Trakten A und B. Hier fehle nur noch der W-Lan-Zugang, so Schulleiter Florian Rösner. Der Trakt C habe bereits eine neue Fassade erhalten. Die Innensanierung sei hier für 2019 vorgesehen, so Rösner, der alle Beteiligten für die „gute Zusammenarbeit" in den vergangenen Monaten lobte.

Lobende Worte fand auch die CDU-Vorsitzende, Birgit Borgmann. Mit den zur Verfügung stehenden Mitteln sei viel erreicht worden, sagte sie. Dann konnten sie und ihre Mitstreiter sich an Ort und Stelle über die neu gestalteten Trakte A und B informieren. Neben der technischen Ausstattung fielen ihnen dabei vor allem auch die farbliche Gestaltung und das Raumklima positiv auf. Die Klassen seien alle hell und freundlich und angenehm kühl, so ihr Fazit.

Wenn es einen Kritikpunkt gab, dann war es der Umstand, dass an der noch recht neuen Farbe auf den Fluren bereits Nutzungsspuren zu sehen sind. „Wir werden die Verwaltung fragen, woran das liegt und ob es Nachbesserungen geben wird", so die Vorsitzende, die auch den anstehenden Arbeiten mit Freude entgegensieht.

Um zum Beispiel das Klima im Foyer zu verbessern, soll die Decke um 60 Zentimeter höher gehängt werden. Außerdem wolle der Schulleiter für mehr Aufenthaltsqualität sorgen und Sitzmöglichkeiten aufstellen, kündigte Borgmann an. Der CDU gegenüber habe er auch noch zwei weitere Wünsche geäußert: „Die Schule benötigt noch einen Info-Raum für die Mittelstufe und einen Oberstufenraum." Nach Möglichkeit werde man das MGH bei diesen Wünschen unterstützen. Allerdings müsse man dabei auch die vermutliche Rückkehr zu G 9 und den dadurch bedingten höheren Raumbedarf im Auge behalten.

Insgesamt sind für die bereits abgeschlossenen beziehungsweise noch durchzuführenden Maßnahmen rund 6,6 Millionen Euro veranschlagt. Sie kommen aus dem Landesprogramm „Gute Schule 2020" und dem Konjunkturpaket der Bundesregierung.

WA vom 20. April 2018