Technikbegeisterte Schüler fördern

MGH vereinbart Kooperation mit vier Schulen / Einführung des Fachs „Technik" ein mögliches Ziel

02062018HAMM-WESTEN.  Das Märkische Gymnasium, die Schiller Schule Bochum, das Franz-Stock-Gymnasium Arnsberg, das Friedrich-Bährens-Gymnasium Schwerte und die Märkische Schule Bochum haben im Rahmen des Netzwerks „Zukunftsschulen NRW" eine Kooperation vereinbart.

Gemeinsam wollen sie Konzepte zur individuellen Förderung von technikbegabten oder -interessierten Schülern in der gymnasialen Oberstufe unter dem Themenschwerpunkt „Technische Bildung trifft Sport und Energie" entwickeln.

Dabei wird der inhaltliche Schwerpunkt im Bereich von Energie und Sport gesetzt, weil die beteiligten Schulen hier bereits besondere Schwerpunkte und Kompetenzen entwickelt haben. Ein Ziel könnte die Einführung des Faches Technik an unserer Schule sein, sagte Schulleiter Florian Rösner. Die Optimierung und der Ausbau des schulischen Angebots sollen zunächst einmal durch sechs konkrete Maßnahmen erfolgen: Kooperation in der Betreuung von Fach- und Projektarbeiten sowie Wettbewerben; Austausch über Best-Practice-Angebote der Schulen und gegenseitige Hospitation; Kooperation mit außerschulischen Partnern aus Industrie und Hochschule unterstützt durch die zuständigen zdi-Netzwerke; Einrichtung und Evaluation von Projektkursen in der gymnasialen Oberstufe; Kooperation zwischen Projektkursen im Bereich Physik/Technik/Biologie und Sport; Evaluation bestehender und Entwicklung neuer Angebote, die gezielt auf technische Bildung in der gymnasialen Oberstufe vorbereiten und die gemeinsame Entwicklung von Arbeits- und Unterrichtsmaterial.  Das Märkische Gymnasium ist seitens der Lehrerschaft mit Cristian Nyisztor und Jens Linnemann am Netzwerk beteiligt. Sie dienen am MGH als Multiplikatoren für die entwickelten Materialien und kümmern sich um die Umsetzung des Projekts. Ferner fungieren sie als Ansprechpartner für aktuelle externe Partner und stellen Bemühungen an, weitere, geeignete Kooperationspartner zu gewinnen.

WA vom 02. Juni 2018