Neuer Caterer fürs Schulzentrum West

Firma Reisdorf aus Hamm folgt Rebional

03082018HAMM-WESTEN – Die Firma Reisdorf aus Hamm wird zum kommenden Schuljahr das Catering im Schulzentrum West übernehmen. Das teilte Stadtsprecher Lukas Huster auf Anfrage unserer Zeitung mit. Die bisherige Caterer, die Firma Rebional aus Herdecke, die 2015 beim Wettbewerb um den Branchen-Award der deutschen Caterer zum „Caterer des Jahres" in der Kategorie „Newcomer & regionale Spezialisten" ausgezeichnet worden war, hat ihren auslaufenden Vertrag nicht verlängert.

Ausschlaggebend dafür waren vor allem betriebswirtschaftliche Gründe. Wie eine Mitarbeiterin des Unternehmens sagte, seien die Essensbestellungen an weiterführenden Schulen insgesamt zurückgegangen. Daher werde man sich in Zukunft auch mehr auf Einrichtungen wie Altenheime, Krankenhäuser oder Kindergärten fokussieren.
Nach den Herbstferien 2011 hatte Rebional das Catering in der neu erbauten Mensa des Märkischen Gymnasiums übernommen. Von den anfangs erhofften 300 Essen sei die Zahl zuletzt, so Schulleiter Florian Rösner, auf etwa 150 zurückgegangen. „In der Unterstufe war der Zuspruch noch okay." In den älteren Jahrgängen sei er dann aber immer geringer geworden.
Doch woran liegt es, dass das Mensa-Essen nicht mehr so gefragt ist? Rösner glaubt nicht, dass dies qualitative Gründe hat. Vielmehr sei das eine Erscheinung der Zeit. Viele Schüler ab der 8. Klasse sähen es als „uncool" an, in der Mensa zu essen. Stattdessen versorgten sie sich in der Caféteria mit Snacks und anderen Dingen. Ältere Schüler besuchten zudem regelmäßig die Angebote im nahe gelegenen Kaufland. Und in vielen Familien gebe es offenbar den Trend, abends gemeinsam warm zu essen.
Die Entwicklung am MGH hatte sich bereits vor drei Jahren abgezeichnet. Schon 2015 hatte Rösner davon gesprochen, dass es hinsichtlich der Essensbestellungen am MGH „noch Luft nach oben gibt". Mit dem Caterer hatte sich die Schule damals darauf verständigt, das Essen noch abwechslungsreicher zu gestalten. Zudem wollte sie versuchen, auch Oberstufenschüler dazu zu bewegen, in der Mensa zu essen.
Der erhoffte Durchbruch gelang jedoch nicht. Jetzt liegt es an der Firma Reisdorf, das Essen so zu gestalten, dass sich der Mensa-Betrieb im Schulzentrum für sie wirtschaftlich rechnet.
Neben dem Schulzentrum West einschließlich der Geistschule musste auch die Albert- Schweitzer-Schule einen neuen Caterer suchen. Dies sind im Moment aber die einzigen Schulen in Hamm. Von Problemen an anderen Schulen habe man, so Huster, nichts gehört.

WA vom 03.08.2018