Geschichte des MGH

1867    Gründung der Rektoratschule an der St. Agnes Kirche

1907    Umzug in den Neubau Ecke Franziskanerstraße - Brüderstraße

1922    Umwandlung in ein Realprogymnasium

1924    Umwandlung in ein Realgymnasium

1925    Umzug in die Hohe Straße

1927    Erste Fahrt ins Schullandheim auf Wangerooge

1927    Erstes Abitur

1929    Einweihung des Um- und Erweiterungsbaus an der Hohen Straße

1937    Umbenennung in Graf-Adolf-von-der Mark-Schule

1944    Zerstörung der Schule durch Brandbomben

1946    Wiederbeginn des Unterrichts als Teil einer Doppelanstalt zusammen mit dem späteren Frei-Herr-vom-Stein-Gymnasium in der ehemaligen Infanteriekaserne

1951    Erneute Selbständigkeit als Neusprachliches Gymnasium in der Hohen Straße

1952 - 1967 Oberstudiendirektor Dr. Franz Meerpohl

1953 - 1966 Sextanerkrieg um die Einführung der Zweizügigkeit am Neusprachlichen Gymnasium

1964    Einrichtung eines „Aufbauzweigs für Realschulabsolventen"

1966    erste Abiturientinnen an der bislang reinen Jungenschule

1967    Hundertjähriges Schuljubiläum

1967 - 1980 Oberstudiendirektor Dr. Anton Lübbering

1968    Beschluss des Rats der Stadt Hamm über den Neubau des Neusprachlichen Gymnasiums

1970    Umbenennung in Märkisches Gymnasium

1972    Richtfest des neuen Schulgebäudes an der Wilhelm-Liebknecht-Straße

1973    Einweihung des Neubaus

1973    Einführung der Differenzierung in der gymnasialen Oberstufe

1980 - 1994 Oberstudiendirektor Erwin Menne

1992    125-jähriges Schuljubiläum

1994 - 2009 Oberstudiendirektor Dr. Hanns-Michael Sennewald

1996    Entwicklung des neuen Schulprogramms

1998    „MGH - 25 Jahre Stadtteilschule im Hammer Westen"

2003    Am 14. Februar erfolgt die Einweihung des Erweiterungsbaus (zunächst gemeinsame Nutzung mit der Friedrich-Ebert-Realschule).

2009 Oberstudiendirektorin Ursula Möhrle