Visionen

Mit der Bewerbung als Ganztagsschule verband das Märkische Gymnasium auch Zukunftsentwürfe, in denen alle nur denkbaren Probleme der Gegenwart in einer idealisierten virtuellen Wirklichkeit von morgen ohne Rücksicht auf ihre konkreten Realisierungsmöglichkeiten gelöst sind. Das Märkische Gymnasium möchte einen Ausgleich der standortbedingten Nachteile herbeiführen und eine Intensivierung der Leistungen als

Stadtteilschule und als Schule für die Stadt erzielen. Zudem wird versucht, den schulischen Anspruch nach weiterem individuellen Fördern und Fordern gerecht zu werden. Zur Qualitätsentwicklung der Schule werden zusätzliche Beiträge geleistet und es soll die Institutionalisierung bereits vorhandener Fördermaßnahmen gelingen. Die Umwandlung unserer Schule in ein Ganztagsgymnasium wird dabei als „Initialzündung" für neue Bewusstseinsbildung verstanden.